Namensgeber: Prinz Prinzregent Albrecht von Preußen (1837–1906). Er war preußischer Generalfeldmarschall und von 1885 bis zu seinem Tod 1906 Regent des Herzogtums Braunschweig.

Geplant und erbaut wurde das Objekt durch die Landesversicherungsanstalt Braunschweig um 1894. Sie bietete seinerzeit Platz für 40 männliche Lungenkranke bzw. Patienten mit Lungentuberkulose.

Zudem wurde das sogenannte „Marienheim“ für 24 weibliche Patienten mit Lungenerkrankungen am 17. Juni 1898 eingeweiht.

Um 1930 wurde das Gebäude weiter ausgebaut. Somit fanden insgesamt 100 männliche und 80 weibliche Patienten Aufnahme im Albrechtshaus.

Später, zu DDR zeiten, befasste sich die Heilstätte hauptsächlich mit der bekämpfung der Tuberkulose und wurde so zu einem Fachkrankenhaus.

Um 1987 wurde das Fachkrankenhaus aufgrund der zurückgehenden Lungentuberkulose in ein Sanatorium für Herz-Kreislaufpatienten.

1991 wurde sie dann zu einer Reha-Klinik und 1993 endgültig geschlossen.

Zwischenzeitlich sollte dort ein Wellness-Hotel enstehen. Jedoch wurde der Umbau 2009 gestoppt.

Kommentar? Klar, her damit!!

Advertisements